Junioren Top: Dank überragendem Schlussdrittel fünfter Sieg in Serie

Nach dem überzeugenden Aufritt gegen Prättigau hiess an diesem Wochenende der Gegner GCK Lions.

Der Beginn war für die Heidner/Aroser schwierig. Irgendwie wirkte man müde. Auf der anderen Seite ein topmotiviertes, junges Team. Die Zürcher verstärkten sich auf diversen Positionen im Vergleich zum Hinspiel in Küsnacht. Die Einheimischen mussten in der Startphase ziemlich unten durch. Trotzdem gelang Noe Peterhans mit einem Schuss aus kurzer Distanz die Heidner/Aroser in Führung zu bringen. Diese Führung konnten die Lions jedoch postwendend mit dem Ausgleich zunichtemachen.

Danach hatten die Gäste klar mehr vom Spiel. Die Bündner brachten irgendwie kein Bein vor das andere und auch sonst passte an diesem Nachmittag nicht wirklich viel zusammen. Und so konnten die Lions auf 3:1 davonziehen. Man brauchte auf Heidner/Aroser Seite unbedingt ein Erfolgserlebnis. Dieses kam in der 39. Minute: Luca Epifani knallte den Puck von der Ecke einfach mal aufs Tor - und tatsächlich zappelte der Puck im Netz.

Kurz nach der zweiten Pause musste man nochmals eine heikle Situation überstehen. Fast zwei Minuten mit 3 gegen 5 Feldspieler. Diese Unterzahl konnte jedoch problemlos überstanden werden. Danach war der Knopf irgendwie gelöst. Man spielte viel lockerer auf, man kämpfte wieder, wie man es von diesem Team gewohnt ist und wurde mit dem Ausgleich belohnt. Im Powerplay bediente Kieren Webster Jero Knuchel mustergültig, der nur noch zum 3:3 einzuschieben brauchte. Knapp eine Minute später machte Webster das Tor gleich selber. Herrlich, wie er den Puck unter der Latte versenkte. Damit war der Bann ganz gebrochen. Jan Bohé war mit einem weiteren Powerplaytreffer zum 5:3 für die Vorentscheidung verantwortlich. Luciano Trepp machte mit dem 6:3 ins leere Tor alles klar.

Mit dem fünften Sieg in Serie festigen die Prorok Boys den vierten Rang in der Tabelle. Mit dem Spiel gegen Illnau wird die erste Phase am kommenden Sonntag abgeschlossen.