Kein guter Start der Damen ins 2018

Am Sonntag,7. Januar 2018 reisten die Damen des EHC Lenzerheide-Valbella mit nur 10 Spielerinnen ins Engadin nach Celerina.

Die Oberengadinerinnen machten von Anfang an ziemlich Druck und läuferisch waren sie den, teils angeschlagenen, Heidnerinnen überlegen. So landete der Puck nach vier gespielten Minuten im Tor von Lea Huber und die Engadinerinnen konnten gleich noch in der 13. Spielminute nachdoppeln.

Nach der ersten Pause dauerte es nicht lange, bis die erste Strafe ausgesprochen wurde. So nahm Ladina Planta für zwei Minuten auf der Strafbank Platz. Diese Unterzahl dauerte aber nicht lange, denn es gab ebenfalls eine Strafe gegen Celerina. Beide Teams überstanden diese Situationen jedoch schadenlos. Die lauffreudigen Ladys aus dem Engadin machten zunehmend Druck und so fanden wir die Scheibe in der 30. Minute wieder hinter der Torlinie und eine Minute später gleich nochmals. So hiess das Ziel jetzt bis mindestens zur Pause kein Tor mehr zu kassieren, sondern um den Anschlusstreffer zu kämpfen. Dies klappte jedoch nicht. Eine halbe Minute vor Drittelsende landete der Puck wieder im Netz.

Bei einem Spielstand von 5:0 ging es also ins letzte Drittel. Mit einigen Umstellungen versuchten die Heidnerinnen wenigstens noch ein Ehrentor zu erzielen. Noch in der ersten Minute nach der zweiten Pause konnten die Gäste Powerplay spielen, jedoch erfolglos, wie auch eine Überzahlsituation fünf Minuten vor Schluss.

Die Damen des EHC Lenzerheide-Valbella kämpften hart, wurden dafür aber nicht belohnt und verloren mit einem klaren 5:0. Umso mehr freuten sich die Spielerinnen auf die feine Pasta, die der Vater von Ladina Planta gekocht hat.