Sagenhafter 2:13 Sieg der U17

Nach einem zweiwöchigen Unterbruch ging es am Sonntag, 10. November 2019 für unsere U17 mit der Meisterschaft weiter. Unsere Jungs und Laura spielten im thurgauerischen Weinfelden um weitere Punkte.

Das Spiel startet verhalten und man hat das Gefühl, die beiden Mannschaften tasten sich etwas ab. Nach gespielten 2 Minuten muss ein Weinfelder die Strafbank hüten und unsere Jungs fackeln nicht lange und zwanzig Sekunden später schlägt es hinter dem gegnerischen Goalie ein. Später entwischt dann ein Weinfelder unserer Abwehr und kann vor unserem Tor nur gestoppt werden, indem man ihn von hinten umsäbelt. Unser Goalie Loïc Schoenahl kann den Penaltyschuss aber tiptop parieren und seinen Kasten sauber halten. Kurz darauf gibt es ein Gerangel vor unserem Goal. Dabei verliert unser Goalie zwar nicht seinen Kopf aber doch seinen Helm, und Zack: klingelts in unserem Kasten. Nun sind unsere Jungs und Laura erwacht und schicken eine Angriffswelle nach der anderen Richtung Weinfelder Tor. In der 15. Minute gelingt dann Nino Hasenstab auf Zuspiel von Fabio Brazerol der zweite Treffer für unsere Farben und mit dem Zwischenstand von 1:2 geht es in die erste Pause.

Auch im zweiten Drittel halten unsere Jungs und Laura das Tempo hoch und setzen die Gastgeber weiter unter Druck, scheitern aber am stark spielenden Weinfelder Goalie. In der 23. Minute wird dann die Hartnäckigkeit unserer U17 mit dem dritten Treffer von Fluri Schmid auf Zuspiel von Felix Pichlmair belohnt. In der 32. Minute wechseln die Gastgeber ihren Goalie aus und dies ist dann der Startschuss für den Torreigen der Heidner/Aroser: gleich fünf Mal klingelt es in den verbleibenden 8 Minuten im Gehäuse der Weinfelder. Torschützen sind: Gianin Caspar, Felix Pichlmair (2x), Nino Hasenstab und Fluri Schmid.

Im letzten Spielabschnitt geht es im gleichen Stil weiter. Torschützen für die Tore 9 bis 13 sind: Gianin Caspar (2x), Fluri Schmid (2x) und Ryan Rohrer. Wobei man sagen muss, dass unsere U17 nicht einfach drauflosballert, sondern mit guten Pässen und Zusammenspiel die Tore zum Teil wirklich schön herausspielt. Zudem fehlt dem Gegner die Energie, um läuferisch mitzuhalten. Unsere Spieler sind immer ein Tick früher am Puck und können so allfällige Angriffe schnell wieder unterbinden. In der 50. Minute muss sich dann aber dennoch unser Goalie ein zweites Mal geschlagen geben und mit dem Schlussresultat von 2:13 und drei weiteren Punkten im Gepäck können wir die Heimfahrt Richtung Bündnerland wieder unter die Räder nehmen.