Neues Trainertrio für die 1. Mannschaft - Interview mit Tommy Neininger

Die erste Mannschaft vom EHC Lenzerheide-Valbella startet die kommende Saison in der 2. Liga mit einem neuen Trainertrio. Dieses setzt sich aus den ehemaligen Spielern Dennis Ehinger, Thomas Simeon und Tommy Neininger zusammen. Alle drei bringen viel Erfahrung und ein breites Eishockeywissen ein. Es wird spannend sein, wie das Trio diese Aufgabe lösen wird und sie die Mannschaft weiterbringen können. Vor dem Saisonstart konnten wir Tommy Neiniger ein paar Fragen stellen.

 

Tommy, du bist neu einer von drei neuen Trainern der 1. Mannschaft. Wie ist es dazu gekommen?

Thomas und ich haben letztes Jahr die U13 trainiert. Als wir hörten, dass Andy die 1. Mannschaft nicht mehr trainieren wird, haben wir zuerst mehr aus Spass gesagt, wir können nun die 1. Mannschaft übernehmen. Nach einigen Gesprächen mit Hanueli Salis und unseren Partnerinnen haben wir dann zugesagt, eine solche Chance wird so schnell nicht mehr kommen, und wir haben es als interessante Herausforderung gesehen. Wichtig war uns, dass wir zu Dritt sind, da wir alle 100% arbeiten und wir so den Aufwand besser aufteilen können. Darum haben wir auch noch Dennis ins Boot genommen.

 

Wie sieht die Aufgabenteilung innerhalb des Trios mit Dennis Ehinger, Thomas Simeon und dir aus?

Da sind mir momentan auch noch selber in der Findungsphase. Aber ich denke, wir haben grundsätzlich einen Weg gefunden, bei welchem die Aufgaben entsprechend den Stärken verteilt sind. Der Vorteil vom 3-er Gespann ist, dass wir während den Trainings mehr Zeit haben individuell auf die Spieler einzugehen.

 

Worauf habt ihr in der Vorbereitung der Saison 2020/21 euer Augenmerk gelegt? Wie hat die Mannschaft eure Ideen aufgenommen?

Wir haben hauptsächlich mit verschiedenen Stationen trainiert, insbesondere im Bereich Rumpf, Koordination und Intervall. Mit den Trainingsleistungen der Spieler sind wir sehr zufrieden, sie zeigen einen super Einsatz. Auf dem Eis haben wir für jede Woche ein Schwerpunktthema gesetzt, wie zum Beispiel die Defensive. Vom ersten Eistraining bis zum ersten Meisterschaftsspiel sind es sieben Wochen, somit haben wir genügend Zeit die verschiedenen Schwerpunktthemen zu trainieren.

 

Wie hat sich die Mannschaft verändert (Abgänge und Zuzüge)?

Es haben uns leider einige Spieler verlassen. Aber wir sind froh, dass der Kern der Mannschaft bestehen blieb. Das ist enorm wichtig. Neuzugänge sind bis jetzt Dario Lütscher und Jason Portmann.

 

Weshalb ist es so schwierig, neue Spieler für ein Engagement beim EHC Lenzerheide-Valbella zu begeistern?

Ich denke nicht, dass dies etwas mit dem EHC Lenzerheide-Valbella zu tun hat. Wir haben mit sehr vielen potentiellen Spielern gesprochen und bei vielen ist die Thematik, dass ihnen der Aufwand zu hoch ist. Grundsätzlich wollen wir auch jungen Spielern die Chance geben, erste wertvolle Erfahrungen im Erwachseneneishockey sammeln zu können.

 

Was dürfen wir diese Saison von der Mannschaft erwarten? Wo siehst du deren Stärken und Schwächen?

Unser Ziel ist ganz klar der Ligaerhalt. Wir müssen unbedingt besser bei den Gegentoren werden, diese Quote war mit 4.71 viel zu hoch. Die Stärke ist ganz klar der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft.

 

Wie sieht die angedachte Zusammenarbeit mit dem EHC Chur aus?

Aus meiner Sicht sehe ich der Zusammenarbeit sehr positiv entgegen. Mit dem Sportchef Roger Lüdi verstehe ich mich sehr gut, und wir sollten jeweils 2 – 3 Elite Spieler für diese Saison erhalten. Die jungen Spieler sollen die Möglichkeit haben, so viele Spiele wie möglich zu machen um sich zu entwickeln. Eine gute Zusammenarbeit bringt schlussendlich allen nur Vorteile. Ganz nach  dem Motto: «Mitanand nid geganand».

 

Bei den Senioren des EHC Lenzerheide-Valbella spielt im kommenden Winter neu der ehemalige NLA und HCD-Spieler sowie Nachwuchsinternationale Lukas Sieber. Er ist eigentlich noch im besten Hockeyalter. Ist es möglich, dass er auch zu Einsätzen in der 1. Mannschaft kommen wird?

Mit Lukas sind wir bereits in Kontakt getreten, aber leider kommt es für ihn momentan nicht in Frage. Aber wir bleiben dran und versuchen ihn noch zu überzeugen, 2 – 3 Spiele für uns zu machen.

 

Danke für das Gespräch. Wir wünschen dir, Thomas und Dennis viel Glück und Erfolg mit der 1. Mannschaft des EHC Lenzerheide-Valbella.